Skip to content

Neues Technik-Spielzeug / Blade mCX

Ja, es war mal wieder soweit... ein neues Technik-Spielzeug musste her.

Angefangen hat es eigentlich mit einem kleinen 2-Kanal-Hubschrauber Spielzeug, was mein bester Kumpel zu Weihnachten bekam. Ich hatte diese Dinger auch öfter schonmal im Auge. Allerdings hatte ich der Infrarot-Fernbedienung und der Flugfähigkeit nicht so ganz getraut.

Allerdings fliegen selbst diese kleinen Dinger (meist bekannt als PicooZ) auch erstaunlich gut und machen echt Spaß. Allerdings bleibt es natürlich ein 2-Kanal Hubschrauber, d.h. so richtig steuerbar sind die kleinen Dinger nicht.

Ich bin von Hubschraubern ja schon immer fasziniert gewesen und hatte ja 2006 auch bereits schonmal so ein Spielzeug. Damals hatte mich aber irgendwie die Geduld verlassen. Außerdem war der 47g fürs Wohnzimmer eigentlich doch fast noch ein Stück zu groß. Außerdem waren Akkus und Ersatzteile vergleichsweise teuer. Somit hatte ich ihn damals recht schnell wieder verkauft.

Bei den aktuellen Recherchen bin ich dann allerdings auf den E-Flite Blade mCX gestoßen. Und in den Foren habe ich eigentlich nur positives gelesen und die Videos bei youtube sahen auch sehr viel versprechend aus. Vor allem, wie eigenstabil der Hubi ist.

Somit konnte ich es dann Neujahr nicht lassen und habe mir gleich einen geordert. Und bisher bin ich wirklich nur begeistert. Der Kleine ist echt süß, sieht dabei aber eigentlich noch ganz schnittig und vor allem wie ein Hubschrauber aus. Hier zum Vergleich mal auf einer Packung Taschentücher.


Der Landeplatz ist ein Mauspad. Zwar ist der Hubschrauber nicht von Graupner, aber die bieten halt das Office-Cup-Set mit 3 Mauspads im Landeplatz-Design für günstiges Geld an....

Ein Video hab ich selbst jetzt nicht gemacht, denn davon gibt es massenweise bei youtube. Aber ich kann eigentlich nur bestätigen, was die Videos versprechen: dass er verdammt eigenstabil ist, sich trotzdem über alle 4 Achsen wie ein "echter" Hubschrauber fliegen lässt. Und es macht verdammt viel Spaß. Durch die Mauspads kann ich nun auch verschiedene Landeplätze anfliegen und somit "Aufgaben" bewältigen und nicht nur öde im Kreis fliegen. Außerdem will ich mir nochmal eine "Last" basteln, die man transportieren kann. Das ist nur nicht so einfach, weil er schon mit nur 7 Gramm Gewicht schon ordentlich zu kämpfen hat...

Aber obwohl er so eigenstabil ist und sich eigentlich kinderleicht fliegen lässt, bleibt es natürlich ein Hubschrauber. D.h. man kann sich eigentlich (gewollt oder ungewollt) in jede beliebige Richtung bewegen und muss vor allem wenn der Hubschrauber nicht mit dem Heck zu einem steht natürlich auch in der Lenkung umdenken. Teilweise gar nicht so einfach. Somit ist natürlich auch klar, dass der Heli schon diverse Abstürze und Kollisionen hinter sich hat.
Aber auch die steckt er wirklich ziemlich problemlos weg. Wenn knapp 30 Gramm Lebendgewicht vom Himmel fallen, tut das halt nicht so weh. Außerdem ist die Ersatzteilversorgung eigentlich ziemlich gut (abgesehen davon, dass die innere Welle grad nicht lieferbar ist) und auch zu vergleichsweise fairen Preisen. Also man kann fast alles austauschen und hat somit wohl auch etwas länger was davon.
Einziger Schaden, den ich bisher zu verzeichnen habe: die innere Welle hat schon einen weg und eiert etwas. Trotzdem fliegt er dabei noch fast wie am Anfang. Außerdem werde ich das Teil halt demnächst einfach mal austauschen. Bei einem Preis von ca. 6 Euro tut das auch nicht so weh.

Ich habe jedenfalls mittlerweile so ca. 20 Akkuladungen verflogen und bin zwar noch immer nicht absturzfrei, aber doch schon recht sicher. Und es macht noch immer tierisch Spaß.

Also auch hier: Klare Kaufempfehlung! ;-)

Wieder Rauchmelder

So, das Fest ist den Umständen entsprechend gut überstanden. Leider müssen wir Mo / Di wieder arbeiten, so dass man nicht wirklich mal zur Ruhe kommen kann. Aber glücklicherweise sind diese Tage "zwischen den Jahren" (was fürn blöder Ausdruck) ja meist auch ziemlich ruhig. Die Straßen waren heute morgen wie leer gefegt. Und immerhin Freitag haben wir nochmal frei, so dass es ein schönes, langes Wochenende wird, bevor der Streß im neuen Jahr wieder los geht...

Kann aber eigentlich alles nur besser werden. 2008 war anstrengend, nervig und scheiße genug. Aber zum Glück war auch nicht alles schlecht, wie man hier zum Teil im Blog lesen, aber auch im Fotobuch sehen kann, das meine Freundin von mir zu Weihnachten bekommen hat. Eigentlich haben wir ziemlich viel gesehen und unternommen.

Somit mal hoffen, dass das Jahr friedlich ausklingt und 2009 besser wird.

Zum Abschluss habe ich nochmal wieder eine kleine Rauchmelder-Geschichte...

Ein befreundetes Pärchen wohnt in einem Mehrparteienhaus. Ich glaube es sind um die 12 Parteien, vielleicht sogar 16. Sie selbst wohnen im 3. Stock. Anfang Dezember haben "witzige" Leute wohl die Briefkästen in Brand gesteckt, die Neben der Haustür quasi in die Wand der Haustür eingelassen waren. Vom Prinzip her sowas hier.

Im Treppenhaus war soweit ich weiß auch sonst nicht viel brennbares (kein Gerümpel o.ä.), trotzdem hat vermutlich das Plastik der Briefkästen / Türverkleidung usw. ausgereicht um da lichterloh zu brennen.

Das Problem ist: es war nachts gegen 1 Uhr. Somit waren natürlich alle am Schlafen. Das befreundete Pärchen hatte die Tür zu ihrem Schlafzimmer angelehnt und nichts mitbekommen. Sie wurden erst wach, als die Feuerwehr lautstark an die Wohnungstür hämmerte und sie dann letztendlich aufforderte, auf den Balkon zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt stand allerdings schon die komplette Wohnung unter Qualm. Wenn die Tür vom Schlafzimmer nicht angelehnt gewesen wäre, hätten sie vermutlich auch schon fleißig Rauchgase eingeatmet.

Was ich daran wieder so erstaunlich / interessant / erschreckend finde:

- Der Brand war im Erdgeschoss an der Haustür. Dort war prinzipiell nicht mal viel brennbares Material, abgesehen vom Plastik der Briefkästen, Klingel, Sprechanlage, Türsummer, Lampen, Lichtschalter etc. Trotzdem hat es für ein nicht zu unterschätzenden Brand, vor allem mit der dazugehören Qualm-Entwicklung (logisch bei Plastik) gereicht.

- Sie wohnen im 3. Stock. Dass das Treppenhaus völlig zugequalmt ist, weil der Rauch nach oben steigt, ist logisch. Dass es aber soviel Qualm entwickelt, dass das ganze Treppenhaus voll ist und auch bis vor deren Wohnungstür (ich glaube es gibt noch mindestens ein weiteres Geschoss und den Dachboden oben drüber), finde ich schon wieder erschreckend.

- Die Wohnungstür war zu. Normalerweise sind bei moderneren Türen zumindest die Seiten und oben durch eine Gummi-Dichtung abgedichtet. Trotzdem ist so eine Menge Qualm in die Wohnung eingedrungen, dass alles, aber wirklich alles schwarz war. Selbst die Kloschlüssel (Deckel war zu) war schwarz von innen. Sie waren ewig damit beschäftigt, alles wieder sauber zu machen. Und wenn in ein paar Jahren mal Möbel verrückt werden, wird man die Ränder vermutlich auch noch immer sehen.

Zum Glück haben sie sonst soweit alles gut überstanden. Abgesehen vom Dreck in der Wohnung und dass die Gegenstände auf dem Dachboden auch eher für die Tonne sind.

Und sie sind nun selbst zu der Erkenntnis gekommen, dass sie sich Rauchmelder anschaffen werden. Somit kann ich nur nochmal wieder jedem empfehlen, sich so etwas zuzulegen. Damit hätten sie den Brand deutlich früher (vgl. dazu wie schnell unser Rauchmelder ausgelöst hat) bemerkt und hätten vielleicht die Tür von innen mit nassen Tüchern etwas mehr abdichten und vor allem sich früher auf den Balkon retten können.

Mein Vater hatte mich in diesem Zusammenhang noch auf die Idee gebracht, doch noch einen weiteren Rauchmelder im Flur auf unserer Etage anzubringen. Falls mal im Keller, auch im Treppenaus oder der Wohnung unter uns etwas brennt. Schließlich ist das Treppenhaus (abgesehen vom Fenster, was aus dem ersten Stock noch vertretbar ist) der einzige Fluchtweg.

Gekauft ist er schon, wird vor Silvester noch angebracht. Gerade da, wo wieder genug Idioten unterwegs sind, die Böller in Briefkästen werfen usw.


In diesem Sinne nun schonmal allen ein friedliches Feiern und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Tags fr diesen Artikel: ,

Weihnachten

...steht vor der Tür.

Unser Tannenbaum steht auch schon eine Weile. Als ich noch kleiner war, war es zu Hause zwar Tradition, dass meine Mutter den Baum am Abend vor Heilig Abend geschmückt hat und wir dann auch nicht mehr ins Wohnzimmer durften, bis es Heilig Abend los ging. Fand ich eigentlich sehr schön.

Aber mittlerweile ist man ja größer und wenn ich mir schon die Mühe mache, nen Baum anzuschleppen, dann möchte ich auch etwas davon haben. Wir sind ja eh so wenig zu Hause. Deshalb steht er schon seit Freitag und ist seit dem auch schon geschmückt.

Beim Baumständer und der Lichterkette von Aldi zuzuschlagen war übrigens sehr sinnvoll. Beides tolle Produkte. Den Baum aufzustellen ging schon fast zu einfach. Beim rein, Fußpedal treten, fertig. Sehr schöne Sache. Und steht (zumindest gefühlt) bombenfest.

Auch die Lichterkette ließ sich sehr gut "verarbeiten". Das Kabel wird an einem Strang hin und zurück geführt. Somit ist es kein Kreis und man muss nicht zusehen, dass man mit der letzten Kerze irgendwie wieder in der Nähe des Stromanschlusses landet oder sowas. Außerdem haben die Kerzen alle so eine kleine Klammer unten dran, mit der man sie wunderbar einfach an die Zweige stecken und ausrichten kann. War sehr bequem und einfach.
Optimistisch wie ich (manchmal) bin, habe ich die Kette natürlich auch direkt an den Baum gemacht, anstatt mal vorher zu testen (haben wir natürlich auch nicht nach dem Kauf im Oktober gemacht). Denn sie musste erstmal noch ein wenig rum zicken. Zuerst tat sich gar nichts. Beim Prüfen der Lampen ist mir bei der ersten dann gleich der Glaskolben entgegen gekommen, während die Fassung noch in der Kerze steckte. Naja, Ersatzlampen sind ja dabei, also nicht so tragisch. Aber auch dann leuchtete noch nichts... Hatte mir dann schon einen 9V-Block geholt, um jede Lampe einzeln zu testen, bis ich dann so etwa bei der 8. angekommen war, die scheinbar keinen richtigen Kontakt hatte. Dann gabs auch Licht!


Am besten finde ich aber unseren Weihnachtsmann, den wir quasi als Andenken aus Berlin mitgebracht haben und der nun unsere Tannenbaumspitze fest hält. Die normalen Christbaumspitzen finde ich eigentlich eher häßlich und sehr spießig.
Und mindestens genauso cool ist unsere Baumdecke mit dem lustigen Bär drauf:


Jedenfalls merkt man es langsam überall, dass es bald soweit ist. Gestern bei Aldi waren einige Regale schon völlig leer gefegt. Man könnte meinen, die Welt geht übermorgen unter und die Leute müssen nochmal schnell Hamsterkäufe machen. Die Straßen gleichen morgens eigentlich eher dem Sonntag Nachmittag, als dem morgendlichen Berufsverkehr. Was im Adventskalender für meine Freundin ist, hat sie heute mit dem vorletzten Puzzle-Teil auch erraten.
Und außerdem ist sie schon ganz hibbelig, wann sie mir endlich ihr Geschenk geben darf... Muss was ganz tolles sein. Ich hoffe nur, dass sie mich nicht morgen früh um 7 Uhr zur Bescherung ins Wohnzimmer zerrt. :-)


Somit wünsche ich natürlich auch allen Lesern ein fröhliches Weihnachtsfest mit vielen schönen Geschenken.


Tags fr diesen Artikel: , , ,

Weihnachten rückt näher

Daher haben wir auch schonmal angefangen, uns darauf vorzubereiten...

Zuerst haben wir schon vor 2 Wochen ein bißchen Deko-Kram eingekauft, um einen kleinen Adventsteller fertig zu machen. Auf den klassischen Kranz mit 4 Kerzen verzichten wir damit zwar, aber ein wenig Spießigkeit mit wenigstens einer Kerze muss sein. Ich finde, es ist uns sehr geschmackvoll gelungen:


Auch der Weihnachts-Kaktus blüht dieses Jahr schon ganz prächtig, was wohl ein untrügliches Zeichen ist. Letztes Jahr hatte er nur eine Blüte hervorgebracht. Scheint ihm also gut zu gehen bei uns:


Zum Wochenende gabs dann auch den ersten Schnee für diesen Winter. Und das gleich in einer beachtlichen Menge. Jedenfalls wunderbar um mit der Langzeitbelichtung ein paar schöne Fotos vom Balkon in die Dunkelheit (so dunkel wars dank reflektierendem Schnee ja gar nicht) zu schießen.


Und letztendlich hatten wir uns für dieses Wochenende auch vorgenommen zu backen. Ich wollte gern Printen backen, weil ich das Rezept zufällig bekommen habe, ich es interessant fand und gerne Printen mag. Der Teig dazu sah etwas "seltsam" aus... Eigentlich hätte er auch 4 Tage ruhen sollen, was wir aber einfach mal ignoriert haben. Und offenbar hat es auch so geklappt. Schön noch ein paar Mandelsplitter drauf und zum Schluss mit Schokolade überziehen:


Außerdem sollte es dann eigentlich noch was "klassisches" zum Ausstechen geben. Hier hatten wir einen Lebkuchenteig genommen. Das Problem war nur, dass der Teig von der Konsistenz weder ausroll- noch ausstechbar war. Also haben wir versucht zu retten, was zu retten ging und den Teig einfach auf dem Blech verteilt. In Stücke schneiden konnte man hinterher ja immer noch:


Zu guter letzt hatten wir uns noch ein Knusperhäuschen besorgt und haben somit quasi gemeinsam unser erstes Eigenheim gebaut. Leider war auch hier der Teig etwas widerspenstig, so dass die Baumaterialien dann nicht so gaaaanz gut passend waren. Aber mit genug "Zement" in den Fugen ging es dann und es steht und hält alles!

Linke Seite hab ich gemacht, rechte Seite Andrea. Sollte ja nicht schön sein, hauptsache bunt! Außerdem ist das gar nicht ganz so einfach, wenn man erst das Haus aufbaut und dann dekoriert (die Sachen rutschen dann nämlich runter).
Und wenn jemand fragt: das braune Ding am Giebel ist eine EULE! Keine Katze! :-P

Was leckeres zu Essen habe ich dann hinterher auch noch gekocht: Hähnchen in Tomaten-Honig-Chili-Soße. Äußerst einfaches, aber tierisch leckeres und geniales Rezept!

Rauch

Gestern abend gabs auf Pro7 ja den Film "Flight Plan" präsentiert in Dolby Digital :-).

Um das Heim-Kino-Erlebnis noch zu verbessern, habe ich mal wieder eine Portion Popcorn gemacht. Ich besitze so ein Popcorn-Ufo, wo man auch gezuckertes / karamellisiertes Popcorn mit herstellen kann. Schmeckt zwar leider noch immer noch wie aus einer "richtigen" Popcorn-Maschine, aber es ist schon recht lecker. Und vor allem zig mal besser als das trockene Popcorn aus diesen Heißluftgeräten, wo dann kein Zucker drauf ist.

Das Problem an dem Ufo ist halt nur, dass es hinterher doch ne gehörige Portion Schweinkram ist, das Ding wieder sauber zu machen und vom backigen, angebrannten Zucker zu befreien.

Außerdem muss man recht genau den Zeitpunkt abpassen, wo das meiste Corn gepoppt ist, der Rest bzw. vor allem der Zucker aber noch nicht anfängt anzubrennen...

Das ist mir gestern aber eigentlich recht gut gelungen, zumindest das Popcorn ist nicht wirklich angebrannt, weil ich es rechtzeitig umgeschüttet habe. Allerdings wird das Teil ja nicht sofort kalt, wenn man den Stecker zieht und somit ist ein wenig Zucker an der Heizschale angebrannt. Dass es bei der Herstellung generell etwas dampft, ist ja auch ganz normal. Ich hab das auch nicht gar nicht als so schlimm wahr genommen. Erst als meine Freundin aus dem Badezimmer auf einmal meinte "bei Dir in der Küche ist Smog", ist es mir auch aufgefallen...

Das wiederum hat mir dann auch unser Rauchmelder im Flur bestätigt, der plötzlich laut piepend Alarm schlug. Und dass bei ein wenig Dampf / Rauch, den ich selbst in der Küche gar nicht so bemerkt habe und der nur durch die offene Küchentür in den Flur gelangt ist.

Also ein sehr schöner Beweis, dass die Dinger funktionieren und ihren Dienst tun. Vor allem hat das auch wieder gezeigt, wie früh die wirklich auslösen und somit noch Chance und Zeit zum Handeln lassen.
Ich hatte da ja früher schonmal drüber berichtet und auch den Link zum RTL-Kinderzimmer-Brandtest (auch dort hat der Rauchmelder ausgelöst, wo mit dem Auge noch gar kein Rauch erkennbar war) eingebaut, obwohl das Video offenbar leider nicht mehr abspielbar ist.
Auch René hatte vor kurzem etwas ausführlicher über Rauchmelder berichtet.

Ich kann es also echt nur wieder empfehlen! Kosten 4-5 Euro im Supermarkt an der Kasse (oder etwas mehr im Baumarkt) und können so einfach Leben retten!

Aber: wie "entschärft" man die Dinger eigentlich am besten, wenn es ein "falscher Alarm" war? Erstmal muss man ja auf die Schnelle ein passendes armverlängerndes Utensil (z.B. einen Stuhl, ich komme nämlich nicht ohne Hilfe an die Decke) finden und zum anderen, wie bekommt man sie dann wieder still? Test-Knopf drücken half scheinbar nicht. Und mit dem Rauchmelder aus der Gefahrenzone zu gehen brachte auch nicht (schnell genug) Ruhe. Somit hab ich einfach kurz die Batterie raus genommen.
Tags fr diesen Artikel: , , ,

Armageddon

Meine Freundin kannte den Film Armageddon noch nicht. Um diese Bildungslücke (* dazu unten mehr) zu schließen, haben wir ihn uns also aus der Videothek auf DVD ausgeliehen.

Mein DVD-Player ist so ein Komplett-Set mit 5 Boxen und Subwoofer, so dass ein wenig Kino-Feeling aufkam.

Leider ist der Player auch schon einige Jahre alt (ich habe ihn bereits 3 Jahre) und hatte ihn vorher gebraucht bei eBay gekauft. Und in letzter Zeit kam es immer öfter mal vor, dass er beim Abspielen der DVD's hakte. Eine Reinigungs-CD brachte ein wenig Abhilfe aber auch nur für kurz und nicht vollständig.

Auch bei Armageddon fing der Player wieder an zu haken, so dass wir den Rest auf dem Player von meiner Freundin schauen mussten, der leider keine Boxen hat. Somit also nur Stereo-Ton über den Fernseher... :-(

Dadurch hatte ich nun die Schnauze voll und der "Tag des jüngsten Gerichts" für meinen DVD-Player rückte näher. Ich habe mich dann mal nach einem AV-Receiver umgeschaut. Der DVD-Player meiner Freundin funktioniert ja noch und stellt den digitalen Ton per optischen Ausgang bereit. Und ein Receiver bietet dann auch gleich noch den Vorteil, dass wir auch die in Dolby ausgestrahlten Filme im Sat-TV und meine ProLogic Wii-Spiele in Surround genießen können. Ebenso werden dadurch die Videosignale anständig verteilt / umgeschaltet und ich muss mir keine Gedanken mehr um einen Scart-Umschalter oder sowas machen.

Die Wahl viel dann auf einen "kleinen" von Yamaha. Qualitativ und funktionell brauche ich kein Wunderwerk, so oft nutzen wir das dann doch nicht und das "absolute Gehör" hat hier auch niemand. Wichtig war halt nur, dass er mindestens 3 (Video-)Quellen verarbeiten kann.

Es ist dann der Yamaha RX-V363 geworden:

Ganz schön groß.... aber auch yamaha-typisch schlicht und schick!

Und funktioniert wunderbar. Bin ganz begeistert.

Das einzige was jetzt noch fehlt: ein Subwoofer. Die Lautsprecher habe ich die vorhanden von meinem alten genutzt, das reicht völlig. Beim Subwoofer ist das Problem, dass der alte passiv war, der neue Receiver aber nur aktive Subwoofer unterstützt.
Leider sind die Dinger ne ganze Ecke teurer als gedacht. Bin nun am Überlegen, ob ich mir nur n kleinen Verstärker(bausatz) besorge und den alten weiter nutze oder doch noch in einen neuen, aktiven Woofer investiere. Und ich überlege auch, ob ich mal so ein Billigteil von eBay o.ä. teste. Wie gesagt, ich brauche kein Klangwunder, soll halt nur ein wenig für Bums sorgen...

Hat da jemand ne Idee, Vorschläge oder Empfehlungen. Sollte die 100 Euro eigentlich nicht übersteigen, nach Möglichkeit noch günstiger.


* zum Film:
Ich finde den Film Armageddon einfach genial. Action, Spannung, viel Humor und eine wunderschöne Liv Tyler. Ist zwar wohl keine tiefgehende Story und womöglich auch nicht so ganz realistisch, aber was solls... welche Actionfilme sind das schon?

Ich bin da wohl eh einfach etwas entspannter und lasse mich einfach nur "unterhalten". Das ist mir auch wieder bei der "Recherche" zu diesem Blogeintrag aufgefallen, als ich die Kritiken bei Wikipedia gelesen habe.

Da wird von Unrealismus berichtet. Wie gesagt, welcher Actionfilm ist das nicht? Es gibt ja auch genug berichte, die bewiesen haben dass verunfallte Autos nicht explodieren... also wäre jeder Film wo ein Auto "in die Luft geht" ja schon unrealistisch.
Was ich aber noch viel lustiger finde: da wird sich darüber beschwert, dass nur die USA die Menschheit gerettet haben und Weltpolizei gespielt haben und es nur männliche und weiße Helden gibt usw. Meine Fresse... wie können solche Leute eigentlich noch einen Film genießen, die sich darüber Gedanken machen? Das ist mir doch sowas von scheißegal, ob nun USA, Europa oder Russland den Meteroit nun gesprengt haben. Man hätte auch einfach nur eine erfundene Flagge aufs Shuttle malen können und gut ist.
Tags fr diesen Artikel: , , , , ,

Garderobe

Seit wir letztes Jahr in unsere Wohnung eingezogen sind, prangte ja in dieser Ecke im Flur (im Bild rechts)

noch immer ein "Loch".

Geplant war immer, dort eine passende Garderobe einzubauen. Und ich weiß gar nicht mehr warum, aber ich glaub ich hatte von Anfang an den Plan dort eine passgenaue, selbstgebaute Garderobe hinzustellen. Unter anderem, weil ich noch aus meiner Wohnung zwei Spiegel hatte, die ich nie aufgehangen habe und nun für die Garderobe verwenden wollte.

Meist ist es dann an Idee, Zeit, Lust oder dem Geld gescheitert (selbst Spanplatte kostet ja nun einiges).

Als wir letztens bei IKEA waren, hatte ich dann die passende Inspiration gefunden, wie unsere Garderobe aussehen könnte und sich auch (für mich) technisch umsetzen lässt.

Dazu kommt bald wieder der Winter mit dicken Jacken und Mänteln, die meinen Elch

an den Rand seiner Belastungsgrenze bringen.

Somit habe ich dann meinen Plan am Wochenende in die Tat umgesetzt. Kurze Skizze gemacht, Maße abgeschätzt, wie es aussehen und gut passen könnte und dann los zum Baumarkt.

Spanplatte, Umleimer und Holzdübel eingekauft. Die geplanten Spiegel waren ja wie gesagt schon vorhanden. Die Kleiderstangen sind eine alte Gardinen-Stange aus Andrea's Wohnung. Wie gut, dass wir die nicht schon entsorgt hatten. :-)

Eigentlich wollte ich das ganze fertig machen, während meine Freundin in der Stadt shoppen war... ok, das hat zeitlich dann nicht ganz gepasst, aber was solls. Alleine die ganzen Bretter mit Umleimer zu versehen, hat ja schon seine Zeit gefressen.

Mit dem Ergebnis bin ich dann aber doch sehr zufrieden und ein Stück stolz darauf. Selbst die Verbindung mit den Holzdübeln hat recht gut geklappt. Den Punkt "Schlüsselbrett/kasten" auf unserer Wohnungs-ToDo-Liste habe ich dabei auch gleich mit erschlagen.



Ich hab dabei aber festgestellt: ich brauche eigentlich eine Werkstatt mit vernünftiger Werkbank o.ä. Irgendwie war ich am Sonntag völlig im Arsch, vermutlich vom ständigen auf dem Boden rum kriechen und gebückt arbeiten (bis denn alles zusammen war und aufgerichtet werden konnte).

Jedenfalls ist es nun endlich fertig und wir haben ein schicke Garderobe "wie dafür gemacht"... logisch... ist ja auch dafür gemacht! :-D
Und ich fühl mich fürchterlich männlich! *grunz* *grunz* ;-)

Ich hab mich dabei auch nur ein bißchen verletzt... und mein Opa hat noch gefragt, ob ich denn auch ein scharfes Stecheisen mitgenommen habe. Ich würd sagen: jo. ;-)

Ökonomisch gesehen ist die Lösung auch perfekt. Die (jetzt) eingekauften Materialien kosteten gute 60 Euro. Besagtes Inspirations-Objekt von IKEA kostet 99 Euro. Für EINE Garderobe. Ich hab für den Preis beide gebaut.

Bügelbrettbezug

So, dann wie versprochen mal der kurze Erfahrungsbericht über den neuen Bügelbrettbezug.

Mal vorab, das war der Zustand VOR dem neuen Bezug:

Ein einfacher Bezug mit Gummizug unten. Schon ziemlich dünn und das Gummi sehr ausgeleiert. Die Schaumstoffpolsterung (wahrscheinlich durch die Wärme geschrumpft) war schon nicht mehr ausreichend, um das Brett komplett zu bedecken.

Somit hatte man zum einen am Rand des Bügelbretts eine kleine "Kante" (eben da, wo der Schaumstoff aufhörte) und zum anderen löste sich der Bezug immer sehr leicht, wenn man ein Wäschestück darauf drehte oder weiter schob.
Der Versuch, den Schaumstoff wieder etwas in Form zu ziehen endete wie man sieht auch nicht sehr erfolgreich.

Zuerst mal muss ich dann sagen, so wie Timo schon angeregt hatte, wäre eine anständige Bewerbung und/oder Beschreibung schon hilfreich. Es gab natürlich mehrere verschiedene Bezüge. "Cotton", "Turbo Star", "Reflecta", etc....

Was ist nun wofür gut? Vielleicht weiß die erfahrene Hausfrau(*) da ja genau bescheid. Für mich war das etwas dürftig. Und die Beschreibung auf den Packungen beschränkte sich auch nur auf 1-2 Sätze. Wozu ist nun also die Super-Gleitzone gut? Wo ist die überhaupt?

Naja, ich hatte mich dann ja für "Turbo Star" entschieden. Leider gabs den in der passenden Größe nur in rot. Aber naja, soll ja nicht schön aussehen, soll funktionieren.


Zu Hause ausgepackt, dann ein wenig Ernüchterung... der Bezug war ganz flach, also nicht an das "Umklappen" vorgeformt. Das ergibt sich nur durch das Strammziehen des Schnurzugs. Prinzipiell natürlich kein Problem, aber die Schnur ließ sich recht schwergängig durchziehen und ich hatte vorne die Spitze zusammen gekräuselt, während sich hinten am Ende noch nicht mal der "Umschlag" gebildet hatte, um es über das Brett zu ziehen.
Aber gut, man zieht das ja prinzipiell nur einmal auf und dann ist es fest. Also lässt sich das verschmerzen und vermutlich auch nicht wirklich besser lösen.

Nun gut, zum Bügeln muss ich sagen: irgendwie nicht so der Durchbruch wie erwartet / erhofft. Ist halt ein Bezug. Und das Bügeleisen ist ja eh die meiste Zeit auf der Wäsche. Aber immerhin ist die Kante am Rand (dank entfernter Schaumstoffunterlage) weg und der Bezug klappt nicht ständig hoch.

Wozu diese Super-Zone (auf dem Bild ganz links zu erkennen) nun gut ist, hab ich noch immer nicht verstanden... das ist irgendwie ein schmales Stück was noch extra beschichtet ist. Aber das wirkt eher "bremsend", als "gleitend", ist so ein wenig wie gummiert. Und was das nun bringt, steht leider auch nirgends. Vielleicht ist der Bezug dadurch weniger durchlässig und der Dampf aus dem Bügeleisen kann besser wirken? Vielleicht kann mich da ja mal jemand aufklären.

Außerdem muss ich noch sagen, dass ich noch so ein Paket Bügelbrettpolsterung nachgekauft hab. Der Bezug rühmt sich zwar mit Schaumstoffpolsterung und auf der Packung wird diese auch mit "2mm" angegeben. Bügeln geht auch, aber ich glaube fürs Bügeln und die Wäsche ist eine etwas stärkere Polsterung schon angenehmer. Also halt die "5mm" Polsterung dazu gekauft.

Vermutlich werde ich die Sachen aber alle noch wieder zurück bringen...
Am Bezug ist an der einen Ecke das Zugband nicht sauber eingenäht und löst sich dadurch. Und außerdem habe ich (leider erst hinterher) gesehen, dass es die Artikel im Internet deutlich günstiger gibt, als im hiesigen Kaufhaus in der City...

* wahlweise auch Hausmann
Tags fr diesen Artikel: , , , ,

Kühner Reiher - mit MythTV

Eigentlich wollte ich ja über meinen Geburtstag, die Geschenke und über den neuen Bügelbrettbezug berichten... ich hab aber wieder vergessen, die Fotos hoch zu laden. Somit muss das noch warten und es gibt erstmal noch die Fortsetzung zu meinem Media-Center:

Wird aber wieder ein wenig technisch, also nur nach dem Weiter-Klick für Interessierte... "Kühner Reiher - mit MythTV" vollstndig lesen

Pimp my Toilet

Wir hatten uns ja damals schon vor dem Einzug diesen Toilettendeckel mit der Absenkautomatik gekauft.

Damals hatte er leider nicht lange gehalten, weil das Plastik am Scharnier sehr schnell aufgegeben hat. Könnte aber wie damals vermutet auch einfach an der nicht bestimmungsgemäßen Belastung gelegen haben.

Wie man hier sieht, ist das ganze mitlerweile fast ein Jahr her, der Deckel stand im Hauswirtschaftsraum im Weg rum und ich wollte mich immer mal um die Ersatzteile kümmern.

Letztens hab ich dann einfach mal den Zettel genommen und die Hotline der Firma Gebra angerufen. Die Dame dort war sehr nett und hat sofort meine Adresse aufgenommen, um mir Ersatzteile zu schicken. Zwei Tage später stand dann auch schon der UPS-Mensch vor der Tür mit dem kleinen Päckchen: Ein komplettes Set neue Scharniere mit Schrauben und allem was dazu gehört. Das ganze natürlich kostenlos. Also sehr löblich und erfreulich!

Eigentlich hab ich diese guten Erfahrungen bisher bei allen bei Aldi gekauften Produkten mit denen es mal ein Problem gab gemacht. Warum ich also nicht einfach schon früher mal dort angerufen habe... scheiß Faulheit. :-)

Jedenfalls haben wir jetzt vorgesorgt, vor allem weil wir ja bald unsere Geburtstage feiern und dann haufenweise Gäste den Toilettendeckel diesmal hoffentlich "richtig" bedienen:

Es ist übrigens nicht dreckig oder vergilbt bei uns, dieses gelbliche Foto kommt vom Licht und der scheiß Cam in meinem Handy! ;-)

Unter Dach & Fach

Gestern nochmal mit der Gewosie telefoniert. Der Nachmieter hat (obwohl Mietbeginn erst zum 1.3.) bereits den Mietvertrag unterschrieben. Zusammen mit den "Sonstige Übernahmevereinbarungen" bin ich nun auf der sicheren Seite, was die Wohnungsübergabe angeht.

Wie man hier im Blog ja sehen konnte, sind meine Wände nämlich farbig gestrichen. Und bei Rückgabe der Wohnung an die Gewosie hätte ich sie wieder weiß machen müssen. Der Nachmieter übernimmt es allerdings so, genauso wie die Bohrlöcher, den Kabelkanal und noch ein paar Kleinigkeiten. Somit hat sich der Renovierungsbedarf stark reduziert.

Am Mittwoch haben wir dann den restlichen Kram aus meiner Wohnung geholt und durchgewischt. Damit ist die Wohnung fertig zur Übergabe am Montag und das Thema dann endlich erledigt.

Allerdings sieht es dafür derzeit in unserer Wohnung grausam aus... unglaublich, wieviel Kram noch in meiner Wohnung stand! Unser Keller ist mitlerweile randvoll (ungelogen!). Betreten kann man ihn nicht mehr. Und das Arbeitszimmer ist auch total voll gestapelt.

Wenn ich nicht wüßte, dass der Keller zu 90% mit dem Kram von meiner Freundin voll ist, hätte ich ja auch echt ein schlechtes Gewissen und würde mich schämen... aber so... :-) Wir sind halt beide Jungfrauen ("das ist doch nocht gut!")... ;-)

Naja, somit werden wir die nächste Zeit noch immer einiges zu tun haben. Aber nun hoffentlich nicht mehr mit soviel "Druck" und zeitkritisch. Andererseits... Ostern ist im Anmarsch. Und wenn wir um Ostern rum unsere Sommerreifen auf ziehen wollen, sollten wir wohl bis dahin den Keller aufgeräumt haben. Denn die Reifen stehen ganz hinten.
Tags fr diesen Artikel:

Mission completed

So, der Umzug am Samstag ist vollzogen und lief recht problemlos ab.

Wir hatten auch Glück mit dem Wetter, dass es weitestgehend trocken war.

Jedenfalls stehen alle Möbel soweit an ihren Plätzen und wir haben schon einen Teil eingeräumt.

Die erste Nacht in der neuen Wohnung war auch schön. Allerdings nein, wir haben beide nichts geträumt, können uns zumindest nicht dran erinnern. Somit kann auch nichts in Erfüllung gehen. Wir waren wohl einfach zu kaputt und müde.

Fotos gibt es vielleicht demnächst noch. Im Moment herrscht noch etwas Chaos und ich hab grad keine Lust auf Fotos machen. Außerdem geht ja nicht alles alle was an. ;-)
Tags fr diesen Artikel:

6mm

Ist das irgendwie ein inoffizieller Standard oder sowas? Oder gar offiziell?

Erstaunlich, was dies für ein Universal-Maß ist.

Was ich da schon alles mit angebaut habe...
  • Kabelkanäle
  • Lampen
  • Elche
  • Gardinenstangen
  • Fortsetzung folgt...
Aber ist ganz praktisch. Immer der gleiche Bohrer, nur eine Packung Dübel und in der Größe lassen sich Löcher ja auch noch gut vertreten.

Apropos Elche und Gardinenstangen...
Es wird langsam so richtig wohnlich. Mitlerweile hängen soweit alle Lampen (abgesehen vom Abstellraum, da wehrt sich die Decke gegen meinen Bohrer und dem Flur, die Lampen müssen wir noch aussuchen und kaufen). Und Gardinen hängen im Arbeits- und im Schlafzimmer seit heute auch.

Fotos gibt es dann morgen...

Achja, wie man sieht: die Webcam läuft nun stabil. Die Internetverbindung ebenfalls. Die Qualität und damit die Geschwindigkeit ist zwar nicht viel besser, aber mit dem Samsung-Teil als Modem vor der Fritz!Box bricht die Verbindung wenigstens nicht mehr ständig zusammen.
Tags fr diesen Artikel:

Fast fertig

So, es wird langsam... wir kommen auf die Zielgerade! Renovierungsmäßig sind wir so gut wie fertig. Noch hier und da ein paar Kleinigkeiten und sauber machen etc., aber ansonsten sind wir eigentlich durch.

Der Rally-Streifen ist nun komplett (auf dem Foto noch nicht ganz):


Die "Bordüre" im Wohnzimmer ebenfalls:

Außerdem habe ich das Sat-Kabel per Kabelkanal auf die andere Wohnzimmerseite rüber gelegt. Gefällt mir sehr gut. Der Kanal ist natürlich in der gleichen Farbe wie die Bordüre gestrichen und fällt damit wirklich kaum auf. (auf diesem Foto allerdings noch nicht drauf, daher ist er dort wirklich gar nicht zu sehen! ;-))

Das erste Möbelstück (ein kleiner Schuhschrank meiner Freundin) ist auch schon mit umgezogen.

Jetzt gehts noch daran, die Deckenleuchten auszutauschen und weitere Möbel rüber zu bringen. Der Rest kommt dann am "großen Umzugstag".

Danach mache ich dann auch 3 Kreuze... Bandscheiben? Was sind das? Mein Körper ist doch für soviel körperliche Arbeit gar nicht ausgelegt. Und das merke ich auch...
Wenn ich jetzt zum Orthopäden gehen würde (was ich generell mal vor hatte), würde der mich sicher gleich da behalten, sagen "lassen sie sich mal ein bißchen Kleidung vorbei bringen", ein Schild "Geschlossene Gesellschaft" raus hängen und seine Riester-Rente kündigen, weil er an mir ausgesorgt hätte. Da bin ich mir sicher.

Wir haben ja unseren Zeitplan mal locker um 1-2 Wochen verkürzt und zum ausgleich dafür aber auch den Renovierungsumfang mal kurz um einiges erhöht. Aber sprechen wir nicht mehr drüber...
Tags fr diesen Artikel:

Start your engines please...

Denn auch wir haben nun einen Rally-Streifen im Flur! Zumindest die eine Seite ist schonmal fertig und gefällt mir sehr gut.

Ok, die Idee ist bei Jojo geklaut, aber umgesetzt habe ich es natürlich selbst und auch etwas anders. Unser Streifen sitzt tiefer und verläuft genau durch die Lichtschalter. Außerdem hatte ich im Gegensatz zu Jojo meine Hosen dabei an. ;-)



Gleiches Prinzip wenden wir im Wohnzimmer dazu an, eine Bordüre unten und oben zu schaffen... Testweise habe ich auch das schonmal angefangen. Aber abends bei Kunstlicht ist das ziemlich ätzend, daher ist der Rest auf morgen verschoben.



Andrea war derweil im kleinen Zimmer ("Hauswirtschaftsraum") fleißig und hat ihn in ein sanftes grün getaucht.



Das Arbeitszimmer hatte ich gestern schon fertig gemacht und strahlt nun in einem aprikosefarbenen Ton.

Tags fr diesen Artikel: