Skip to content

Volle Kontrolle

Wer kennt das nicht? Das Wohnzimmer steht mittlerweile voll mit Unterhaltungselektronik. Fernseher, DVD/Bluray-Player, Sat-Receiver, Verstärker und vielleicht noch mehr.

Und wie könnte es anders sein? Jedes Gerät bringt natürlich auch seine eigene Fernbedienung mit.

Bei unserem Fernseher und Bluray-Player (BDP) hatte ich sogar extra darauf geachtet, beide von der gleichen Firma zu nehmen und die Werbung verspricht ja mit AV.link auch, dass man mit einer Fernbedienung alles steuern kann.
Meine Erfahrung ist da aber eher anders... natürlich kann man am Bluray-Player auf Play drücken und dabei automatisch den Fernseher einschalten und den richtigen Eingang wählen lassen... das wars dann aber auch. Ein im System befindlicher Verstärker bekommt natürlich nichts mit und wenn man dann ins Menü des Fernsehers möchte, geht das mit der Fernbedienung des BDP natürlich auch nicht.

Dass sowas für die nicht so technisch bewandten erst recht ein Horror ist, kann man sich vorstellen. "Schatz, um fernsehen zu schauen, musst Du nur den Receiver einschalten, den Eingang TV wählen, den Fernseher einschalten, den Eingang Receiver wählen, den Sat-Receiver einschalten. Dann kannst Du mit der Fernbedienung vom Sat-Receiver die Kanäle wechseln, die Lautstärke musst Du aber mit der anderen Fernbedienung steuern". Ganz klasse...

Abhilfe schafft da eine Universalfernbedienung. Die Fernbedienung vom Aldi-Sat-Receiver kann sowas. Mit den entsprechenden Codes kennt Sie sogar meinen Yamaha-Verstärker und den Philipps-Fernseher. Allerdings liegt die Taste zum Einschalten des Yamahas dann auf "Play" und um dann ein anderes Gerät zu steuern, muss immer erst die jeweilige Gerätetaste gedrückt werden. Auch nicht wirklich besser. "Schatz, erst die Taste Receiver drücken, dann Play, dann die Taste Sat, dann auf Power, dann auf Taste TV und auf Power,...". Auch nicht besser.




Wirkliche Abhilfe schafft da eine Logitech Harmony Fernbedienung.
Diese Fernbedienung programmiert man ganz bequem am Computer, ohne Fernbedienungscodes oder ähnliches. Als erstes gibt man seine Geräte an, wo zumindest meine Geräte alle in der Datenbank gefunden wurden. Damit erspart man sich das Lernen der Fernbedienungsbefehle. Man kann aber auch wirklich problemlos neue Befehle von unbekannten Fernbedienungen lernen oder falls doch mal eine Taste in der Datenbank fehlen sollte.

Danach stellt man sich sogenannte Activities zusammen. Zum Beispiel Fernsehen. Dazu wählt man alle beteiligten Geräte aus (z.B. Fernseher, Verstärker, Sat-Receiver) und kann noch diverse Dinge wie Einschaltverzögerungen einstellen. Dabei werden auch die meisten Tastenbelegungen schon sinnvoll zugeordnet (die Zahlentasten entsprechen den Zahlentasten, die Play-Taste der Play-Taste usw.).

Man kann die Tasten aber auch noch frei zuordnen und sogar die 4 Displaytasten frei beschriften. Das ist z.B. bei meinem Sat-Receiver ganz sinnvoll, da er auch einen HD-Rekorder eingebaut hat und ich somit den Timer und die Aufnahmen steuern kann.

Damit beschränkt sich das Einschalten zum Fernsehen auf einen Tastendruck: "Schatz, nimm einfach die Harmony und drücke auf 'Fernsehen'.". Den Rest übernimmt die Harmony. Und "Für die Lautstärke einfach auf Volume und für die Kanäle auf Plus/Minus drücken.". Auch hier entscheidet die Harmony aufgrund der Programmierung, welches Gerät die Befehle bekommt.

Eine super bequeme und geniale Geschichte.

Und ganz uneigennützig ist es ja auch nicht: so kann ich ohne große Diskussion und Probleme weitere Unterhaltungselektronik anschaffen und ins System einbinden. :-D

Wie z.B. den kürzlich bestellten Nettop-PC, der eine kleine Medien-Zentrale für hauptsächlich Musik werden soll...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschlieende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur fr eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische bertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies untersttzen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen